Social Trading Vergleich: Experten helfen beim Handeln

Wenn du Geld mit Aktien, ETFs, CFDs oder Devisen verdienen willst, musst Du nicht selbst ein Experte sein.

Stattdessen überlässt du die Anlageentscheidungen einfach einem erfolgreichen Trader.

Das ist die Idee des Social Trading.

Wahlweise kann man sein Geld von einem anderen Trader verwalten lassen oder ihn aber nur beobachten und von Fall zu Fall selbst entscheiden, ob man ihn kopiert. Hier die wichtigsten Tipps und eine Empfehlung für einen guten Social Trading Broker.

Kopieren oder beobachten?

trader-kopieren-beobachten

Trader beobachten und kopieren

Trader können bei den meisten Brokern wie eToro, Ayondo oder Wikifolio einen erfahreneren Händler einfach kopieren.

Das bedeutet, dass automatisch alle Transaktionen des Vorbilds automatisch in deinem Account nachvollzogen werden. Üblicherweise wird ein bestimmter Geldbetrag an einen Trader gebunden, beispielsweise 50,- oder 100,- Euro. Das hängt natürlich von deinem gesamten Kapital ab, das du eingezahlt hast.

Empfehlung: Mit wie viel Geld starten im Social Trading?

Dieses Geld wird dann genau so investiert, wie es auch das Vorbild tut. Kauft er mit 20 Prozent seines Budgets ein DAX-CFD, dann werden auch 20 Prozent des von ihm verwalteten Geldes in diesen Differenzkontrakt investiert.

Alternativ kannst du einen Trader aber auch nur beobachten. Dann werden all seine Aktionen in deinem Konto angezeigt und du kannst von Fall zu Fall entscheiden, ob du ihm folgen willst.

Wer selbst traden lernen will, sollte nicht nur einen Trader automatisch kopieren, sondern einige auch beobachten. Da du ohnehin nicht nur einem Händler folgen solltest, kannst du dein Geld ja aufspalten.

Ein Teil wird automatisch so investiert, wie es die Vorbilder tun, der andere erst nach einer bewussten Entscheidung, ob man dem Vorbild auch folgen will.

Wie man einen Experten findet

Alle Broker bieten Hilfestellung bei der Wahl eines Vorbildes, dem man folgen will.

Beispielsweise lassen sich jene Händler auswählen, die in einem bestimmten Zeitraum den höchsten Gewinn gemacht haben, beispielsweise in den vergangenen drei Monaten.

Allein auf diese Zahl solltest du dich aber nicht verlassen. Möglicherweise hat der Trader einfach nur Glück gehabt. Zwar ist es unwahrscheinlich, dass jemand über drei Monate immer wieder Glück hatte, aber die Gesetzte der Statistik sagen uns, dass bei Tausenden von Tradern fast immer einer dabei ist, der tatsächlich über einen langen Zeitraum rein zufällig oft richtig lag.

Gar nicht so unwahrscheinlich ist es beispielsweise, dass jemand einmal den richtigen Wert ge- oder verkauft hat und damit so viel Geld verdiente, dass er auch mit einer mäßigen Bilanz seiner anderen Handelsentscheidungen noch im Plus ist.

Wer beispielsweise beim Absturz des Euro gegenüber dem Franken im Jahr 2015 um 20 Prozent Franken gekauft hatte, der machte bei einem Hebel von 200 dann 4.000 Prozent Gewinn.

Deshalb solltest Du auch darauf achten, welchen Anteil der Trades jemand mit Erfolg abgeschlossen hat. Dann fallen alle heraus, die ihre gute Bilanz nur einem oder zwei Glückstreffern verdanken.

Wichtig ist auch die Zahl der Monate, die jemand im Plus war. Je länger es jemand geschafft hat, desto geringer die Gefahr, dass er nur zufällig richtig lag.

Ein paar Worte zur Sicherheit

sicherheit-trading

Safty first – Auch bei Social Trading

Auch der beste Trader kann aber mal einen schlechten Monat haben.

Vielleicht ist er verliebt und seine Aufmerksamkeit gehört nicht mehr allein der Börse. Womöglich hat er auch einfach Pech oder hatte zuvor nur Glück.

Deshalb solltest du dein Geld auf verschiedene Trader streuen. Da auch diese wiederum ihr Geld meistens streuen, ist das Risiko eines Totalverlustes gering.

Auch die größte Streuung und die erfolgreichsten Händler sind aber keine Garantie für Gewinne. Deshalb darfst du nur Geld investieren, dessen vollständigen Verlust du dir zur Not leisten kannst. Außerdem solltest du dir darüber im Klaren sein, dass du bei einem Hebelgeschäft mehr verlieren kannst als du investiert hast.

Bei einer Aktie kann der Verlust zwar nur maximal die Einlage betragen, doch mit einem Hebel von 100 wird daraus beim CFD auf diesen Basiswert ein Verlust des hundertfachen der Einlage. Das ist natürlich unwahrscheinlich, aber auch ein Minus von 5,0 Prozent bedeutet bei einem Hebel von 100 schon den Verlust des fünffachen der Einlage. Daher solltest du bei der Auswahl des Traders auch auf dessen maximalen Verlust achten.

Gut sind auch Demokonten, mit denen du das Traden zunächst risikolos ausprobieren kannst. Dort kann man wie mit einem regulären Konto traden, allerdings nur mit Spielgeld, so dass Gewinne und Verluste nicht ausbezahlt werden.

Der beste Broker für Social Trading

etoro-erfahrungNicht nur wir von Social Trading Book vergleichen die besten Social Trading Anbieter. Die Seite binaereoptionen.com hat ebenfalls den besten Broker für Social Trading gesucht – und gefunden.

Wer sich mit dem Thema schon länger beschäftigt, dem fällt natürlich zuerst eToro ein. Der CFD- und Forex-Broker ist einer der bekanntesten Anbieter und bietet sowohl die Möglichkeit, andere Händler zu kopieren als auch sie nur zu beobachten. Außerdem lässt sich für jeden Wert abrufen, welche Meinung andere Trader dazu haben und wer ihn gerade ge- oder verkauft hat.

Tatsächlich landet eToro bei binaereoptionen.com auch auf einem der vorderen Plätze, genauer gesagt auf Rang zwei. Den ersten Rang muss das Unternehmen aus Zypern aber einem anderen Broker überlassen.

Das ist der Broker GKFX aus London. Das Unternehmen ist auf dem Feld des Forex- und CFD-Trading kein unbekannter und seit fast zehn Jahren auf dem Markt. Als Social Trading Anbieter hat man sich aber erst später positioniert.

Wie eToro bietet GKFX ein Demokonto, man kann den Broker also zunächst risikolos ausprobieren. Im Vergleich zum Konkurrenten aus Zypern ist die Mindesteinzahlung aber niedriger und der Mindestumsatz je Trade deutlich geringer. Du brauchst also weniger Geld um in den Echtgeldhandel zu starten.

Das Social Trading bei GKFX ist noch nicht so bekannt wie bei eToro, man muss sich dafür bei der GKFX Trading Community anmelden. Dann kannst du auch hier erfolgreiche Händler suchen und ihrem Vorbild nacheifern.

(P.S. Möchtest du dir mit Social Trading ein passives Einkommen aufbauen? Dann downloade jetzt meine kostenlose Checkliste in der ich dir Schritt-für-Schritt zeige, wie du die erfolgreichsten Trader findest und diese ganz einfach kopierst. Jetzt die Gratis Checkliste "In 3 Schritten einen Top-Trader finden & kopieren" als PDF downloaden.) Social Trader kopieren
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentar schreiben